Wissen! Der Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften
index_sl1_1920.jpg
Kategorie:
Christentum
Ausstattung:
Buch (Hardcover)
Maße:
220 x 140
ISBN:
9783791730028
Erschienen:
12.09.2018
Verlag:
Pustet, F

Autorenportrait

Horstmann Simone
Simone Horstmann, Dr. phil., geb. 1984, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Katholische Theologie der Technischen Universität Dortmund.
Ruster Thomas
Thomas Ruster, Dr. theol., geb. 1955, ist Professor für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der Technischen Universität Dortmund.
Taxacher Gregor
Gregor Taxacher, Dr. theol., geb. 1963, Akademischer Rat am Institut für Katholische Theologie der Technischen Universität Dortmund.
Nominierungen: 4|
Kommentare: 4 |
Horstmann Simone
Alles, was atmet
Eine Theologie der Tiere
Kann man von Gott sprechen und zugleich vom Tier schweigen? Der Abschiedsblick der Tiere – in den Zoos, in den industriellen Mega-Schlachthöfen der Großstädte wie auch in den letzten ihnen noch verbliebenen Naturreservaten – gilt auch einer Theologie, die sich über lange Zeit damit begnügt hat, Schöpfung und Erlösung, Natur und Gnade, Christologie und Trinitätslehre einzig für den Menschen und auf diesen hin zu lehren. Eine solche Theologie hat für viele heutige Anliegen keine Antworten: Gilt die Hoffnung auf Erlösung nicht auch den leidenden Tieren? Dieser Band verfolgt die oft übersehenen Spuren der Tiere in der Welt der Theologie: in den Erzählungen der Heiligen, der Wüstenväter, in den Texten der Bibel, aber auch in der christlichen Kunst. Erlauben diese bisweilen vergessenen Traditionslinien auch neue Antworten für eine Theologie der Tiere?
26,95 €
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Im wbg Shop kaufen
Kommentare
Chihuahua Schombel
14 vor einigen Tagen
Theologie ist zwar eine Erfindung der Menschen, der Gedanke der "Nächstenliebe" und anderes sollte aber nicht den nicht-menschlichen Tieren abgeschworen werden.
Moritz Fischer
14 vor einigen Tagen
Ein neuer Ansatz, das lange marginalisierte Thema von Tieren als Teil der göttlichen Schöpfung und dadurch auch als Würdesubjekte zu betrachten.
Kuppler, Friedemann
14 vor einigen Tagen
Theologie darf die Schöpfung nicht ausklammern. Entscheidend ist natürlich, dass theologische Verkündigung auf Gott hinweist und ihn den Menschen nahebringt, aber Schöpfung, die Natur führt uns zum Staunen über Gott.
Horstmann, Simone
2 vor Monaten
Kann man von Gott sprechen und zugleich vom Tier schweigen? Der Abschiedsblick der Tiere – in den Zoos, in den industriellen Mega-Schlachthöfen der Großstädte wie auch in den letzten ihnen noch verbliebenen Naturreservaten – gilt auch einer Theologie, die sich über lange Zeit damit begnügt hat, Schöpfung und Erlösung, Natur und Gnade, Christologie und Trinitätslehre einzig für den Menschen und auf diesen hin zu lehren. Eine solche Theologie hat für viele heutige Anliegen keine Antworten: Gilt die Hoffnung auf Erlösung nicht auch den leidenden Tieren? Dieser Band verfolgt die oft übersehenen Spuren der Tiere in der Welt der Theologie: in den Erzählungen der Heiligen, der Wüstenväter, in den Texten der Bibel, aber auch in der christlichen Kunst. Erlauben diese bisweilen vergessenen Traditionslinien auch neue Antworten für eine Theologie der Tiere?