Wissen! Der Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften
index_sl1_1920.jpg
Kategorie:
Mittelalter
Ausstattung:
Buch (Hardcover)
Maße:
320 x 240
ISBN:
9783650401861
Erschienen:
05.2017
Verlag:
Lambert Schneider in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)

Autorenportrait

Lück Heiner
Heiner Lück ist seit 1994 Univ.-Prof. für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit 1998 Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Seit 2011 Mitglied der Zentraldirektion der »Monumenta Germaniae Historica«. 2002 erhielt er den Eike-von-Repgow-Preis der Stadt und Universität Magdeburg, 2013 die Sarton-Medaille der Universität Gent. Seit 2004 Projektleiter des Akademie-Langzeitvorhabens »Das sächsisch-magdeburgische Recht als kulturelles Bindeglied zwischen den Rechtsordnungen Ost- und Mitteleuropas«.
Nominierungen: 2|
Kommentare: 2 |
Lück Heiner
Der Sachsenspiegel
Das berühmteste deutsche Rechtsbuch des Mittelalters
Seit dem späten 12. Jh. entstanden in mehreren Ländern Europas Rechtsaufzeichnungen. Dabei handelt es sich um die schriftliche Fixierung von mündlich überliefertem Gewohnheitsrecht. Das bedeutendste deutsche Rechtsbuch ist der Sachsenspiegel, zwischen 1220 und 1235 im Harzvorland entstanden. Seine Wirkung war beispiellos. Erst die modernen Gesetzbücher haben ihn verdrängt. Heiner Lück, Rechtshistoriker und international anerkannter Experte, schildert die Entstehung und stellt den Verfasser Eike von Repgow vor. Er erklärt die damalige Praxis von Gerichtsverfahren und zeigt überraschende Verbindungen zur heutigen Rechtssprechung auf. Sein besonderes Augenmerk gilt den prächtig illustrierten Handschriften. Sie sind ein kulturgeschichtliches Zeugnis ersten Ranges und lassen uns die spätmittelalterliche Gesellschaft lebendig und reich an Details im Bild erleben. Themen-Specials, Porträts historischer Persönlichkeiten, Fotos und Dokumente eröffnen ein weites Panorama der Epoche.
69,95 €
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Im wbg Shop kaufen
Kommentare
Lukas Gabriel Grzybowski
11 vor einigen Tagen
This book presents a concise, yet very useful study on this central law code from the middle ages. It gives the reader a good idea that medieval times were not the chaotic world lacking any juridical order.
Guido Pfeifer
14 vor einigen Tagen
Heiner Lücks Präsentation des deutschen Rechtsbuchs schlechthin gerät gleichermaßen wissenschaftlich fundiert wie mit Gewinn und Genuss zu lesen und zu schauen.