Wissen! Der Sachbuchpreis der wbg für Geisteswissenschaften
index_sl1_1920.jpg

FAQ

An welche Fachrichtungen kann der Preis vergeben werden?
Alle Geistes- und Sozialwissenschaften, darunter: Archäologie, Geschichte, Sprach- und Kulturwissenschaften, Theologie, Philosophie, Philologien, Kunstgeschichte, Soziologie, Politikwissenschaften, Publizistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften und interdisziplinäre Forschung mit geistes- und gesellschaftswissenschaftlichem Anteil.

Für welche Titel kann man abstimmen?
Man kann für alle Titel abstimmen, die im Verzeichnis lieferbarer Bücher den Warengruppen 5 (Geisteswissenschaften, Musik, Kunst) bzw. 9 (Sachbuch) zugeordnet sind und im Zeitraum 2017-2018 erschienen sind.

Welche Bedingungen muss ein Titel für eine Nominierung erfüllen?
Es muss ein Sachbuch sein, dass innerhalb der letzten zwei Jahre erstmals in deutscher Originalsprache publiziert wurde. Für den Preis 2019 können die Titel in 2017 oder 2018 erschienen sein. Das Buch muss anschaulich auch für Laien verständlich geschrieben sein und dabei wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Sachverhalte erklären.

Wer nominiert die Titel?
Alle Mitglieder der wbg und alle Buchhandlungen können einen Titel nominieren, wenn sie sich unter Angabe ihrer Mitgliedsnummer bzw. Verkehrsnummer registrieren.

Kann jeder Buchhändler seine Stimme abgeben?
Leider nicht. Die Verkehrsnummer dient der Identifizierung. Daher kann pro Buchhandlung nur eine Stimme abgegeben werden. Die Mitarbeiter der Buchhandlung können also gemeinsam ihren Favoriten küren.

Wie oft kann man abstimmen?
Die Preisvergabe erfolgt in drei Abstimmungsphasen: 1. Nominierung, 2. Voting von der Longlist zur Shortlist, 3. Voting auf den Siegertitel. In jeder der drei Abstimmungsphasen haben wbg-Mitglieder und Buchhandlungen jeweils eine Stimme.

Bis wann kann man Titel nominieren?
Bis zum 31.12.2018 werden die Stimmen gewertet.

Bis wann steht die Longlist?
Die Longlist wird am 1. Februar 2019 bekanntgegeben. Ab dem Zeitpunkt kann man für die Shortlist abstimmen.

Bis wann kann man auf die Shortlist stimmen?
Bis zum 10. März 2019 werden die Stimmen gewertet.

Ab wann kann man für den Siegertitel stimmen?
Die Shortlist wird am 13. März 2019 veröffentlicht. Ab dann kann man bis zum 10. Mai 2019 für den Siegertitel abstimmen.

Stehen automatisch die 25 meistgenannten Titel auf der Longlist?
Nein. Ab dem 31.12. erfolgt eine Prüfung, ob alle nominierten Titel den Kriterien der Preisvergabe entsprechen. Nur Titel aus den Geisteswissenschaften, die den wissenschaftlich und gesellschaftlich relevanten Anspruch erfüllen und in deutscher Sprache erstmals veröffentlicht wurden, gelangen auf der Longlist.

Nominiert werden können nur Titel, die den Leitlinien der wbg entsprechen. Wir behalten uns vor, Titel von der Nominierungsliste zu streichen.

Warum wurde mein Kommentar gelöscht?
Kommentare, die nicht den Leitlinien der wbg entsprechen, werden gelöscht.

Was passiert bei Stimmengleichheit?
Im Zweifelsfall entscheidet der Jury-Vorsitzende.

Wer ist der Jury-Vorsitzende?
Den Vorsitz hat Prof. Dr. Hubert Wolf.

Wann wird der Preisträger bekanntgegeben?
Der Preisträger wird erst auf der Preisverleihung verkündet. Die Verleihung in 2019 findet im Juni 2019 statt.

Wer finanziert den Preis?
Das Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro wird vom Förderverein der wbg „Wissen verbindet e.V.“ aus dem Vereinsvermögen und den Mitgliedsbeiträgen der wbg aufgebracht.

Wo findet die Preisverleihung statt?
Der Ort der Preisverleihung steht noch nicht fest und wird 2019 bekanntgegeben.

Wie wird ausgewertet?
Für die Shortlist gilt folgendes Verfahren: Zur Jury gehören die fünf ordentlichen Mitglieder. Die Stimmen der wbg-Mitglieder und die Stimmen der Buchhandlungen werden jeweils als eine weitere Jurystimme gewertet. Jedes Jurymitglied gibt von der Longlist einem Buch 5, einem Buch 4, einem Buch 3, einem Buch 2 und einem Buch 1 Punkt. Beim Abstimmungsergebnis der wbg-Mitglieder und der Buchhandlungen werden jeweils die 5 am häufigsten genannten Bücher berücksichtigt. Das am häufigsten genannte Buch erhält jeweils 5 Punkte, das am fünfthäufigsten genannte 1 Punkt. Die 5 Bücher, die die meisten Punkte insgesamt erhalten, landen auf der Shortlist.

Das gleiche Verfahren wird bei der Wahl des Preisträgers angewendet. Alle Jurymitglieder und das Ranking aus der Abstimmung von wbg-Mitgliedern und Buchhandlungen wird neu ausgewertet. Das Voting ist im letzten Schritt nur auf die 5 Titel der Shortlist möglich.

Wieso kann ich meinen Wunschtitel nicht nominieren?
Es kann mehrere Gründe haben, warum ein Titel nicht nominiert werden kann. Eventuell ist es kein Sachbuch, oder kein Buch aus dem Bereich Geisteswissenschaften. Der Titel kann älter sein als 2 Jahre, also vor dem Jahr 2017 erschienen sein.

Wieso finde ich meinen Wunschtitel nicht in der Suche?
Wir haben die Auswahl auf Titel aus den Bereichen Geisteswissenschaften und Sachbuch eingegrenzt und lassen nur Titel anzeigen, die nicht älter als 2 Jahre sind. Versuchen Sie gegebenenfalls, den Titel über die ISBN zu finden.

Ich kann mich nicht registrieren – was muss ich tun?
Eventuell sind Sie schon registriert. Man kann sich mit seiner Mitgliedsnummer oder Verkehrsnummer nur einmal registrieren. Versuchen Sie, sich mit Ihrer Mail-Adresse einzuloggen, bzw. lassen Sie sich ein neues Passwort an Ihre Mail-Adresse zusenden.

Wie können sich Verlage am wbg-Wissen!Preis beteiligen?
Auch Verlage und Verlagsmitarbeiter können Mitglied in der wbg werden, um aussichtsreiche Bücher für den wbg-Wissen!Preis zu nominieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Buchhandlungen auf die Möglichkeit zur Nominierung anzusprechen. Jedes Mitglied und jede Buchhandlung kann einen Titel nominieren und an den Abstimmungen für die Shortlist und den Siegertitel teilnehmen.

Leitlinien der wbg

Die wbg steht für Wissen, Bildung und Gemeinschaft und fördert insbesondere die Geisteswissenschaften.

Unsere Seite ist ein Forum für öffentliche Debatten.

Wir verstehen Kommentare zu den nominierten Sachbüchern als Einladung zur Diskussion über wissenschaftliche und gesellschaftliche Themen.

Die wbg ist weltanschaulich neutral. Dennoch treten wir politischen oder religiösen Botschaften entgegen, die gegen unsere Kernwerte (Wissenschaft und Humanismus) verstoßen. Wir treten allen rechtsextremistischen, –ideologischen und –populistischen Stellungnahmen und Haltungen entgegen und wehren uns gegen Vereinnahmung von Geschichte, Leugnung und Relativierung des Holocausts und Verunglimpfung von Minderheiten.

Bücher, die gegen diese Werte verstoßen, werden beim wbg-Wissen!Preis nicht berücksichtigt und erscheinen daher auch nicht auf der Longlist.

Nominierte Bücher, die den Kriterien des ausgeschriebenen Preises (deutschsprachige Erstveröffentlichung, die in herausragender uns anschaulicher Weise wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragen behandelt), werden auf der Longlist nicht berücksichtigt.

Alle Teilnehmer am Dialog beachten die Einhaltung unserer Netiquette:

Unsere Seite ist kein Ort zur Verbreitung politischer oder religiöser Botschaften.

Alle Kommentare haben einen konkreten, unmittelbaren Bezug zu den Themen der Bücher, andernfalls werden sie unverzüglich gelöscht.

Kommerzielle Beiträge und Werbung Dritter sind auf unserer Seite grundsätzlich nicht gestattet und werden gelöscht.

Spam ist unerwünscht. Insbesondere Beiträge mit kriminellen, radikalen, verfassungsfeindlichen, pornographischen, beleidigendem, verunglimpfenden oder rechtswidrigen Inhalten werden unverzüglich gelöscht, und die Absender von der Nutzung der wbg-Wissen!Preis-Seite ausgeschlossen.

Wer gegen unsere Spielregeln verstößt, wird der Seite verwiesen.

Wir halten uns an die Datenschutzgrundverordnung (DGSVO), um Transparenz und Datenschutz zu gewährleisten.